Der Bau­ab­schnitt um das Na­tur­schutz­ge­biet Thie­len­bruch geht in die Plan­fest­stel­lung

06.02.2024

Der Start­schuss für das Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für den Be­reich Ber­gisch Glad­bach Tan­nen­berg­stra­ße bis Köln-Dell­brück/Kalk ist er­folgt. Da­mit sind zwei von ins­ge­samt vier Ab­schnit­ten in der Plan­fest­stel­lung. Zum Na­tur­schutz­ge­biet Thie­len­bruch gab es ein früh­zei­tig ein in­ten­si­ve, ge­lun­ge­ne Zu­sam­men­ar­beit mit den ört­li­chen Um­welt­ver­bän­den.

Das S11-Pro­jekt­team hat die Plan­fest­stel­lungs­un­ter­la­gen für den Bau­ab­schnitt zwi­schen Ber­gisch Glad­bach und Köln-Dell­brück (Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitt, bzw. PFA 2.1) beim Ei­sen­bahn-Bun­des­amt (EBA) ein­ge­reicht. Mit der Ab­ga­be der Un­ter­la­gen ist nun of­fi­zi­ell das so­ge­nann­te Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für die­sen Be­reich ge­star­tet und ein wei­te­rer wich­ti­ger Mei­len­stein für den ge­sam­ten S11-Aus­bau zwi­schen Köln Hbf und Ber­gisch Glad­bach er­reicht.

Rund 560 Me­ter füh­ren in die­sem Ab­schnitt durch das Na­tur­schutz­ge­biet Thie­len­bruch zwi­schen Ber­gisch Glad­bach und Köln. 

Grund­sätz­lich gilt, dass in so­ge­nann­ten Fau­na-Flo­ra-Ha­bi­tat-Schutz­ge­bie­ten wie dem Thie­len­bruch kei­ne Ein­grif­fe vor­ge­nom­men wer­den dür­fen, die den Er­hal­tungs­zu­stand ver­schlech­tern. Das ge­sam­te Öko­sys­tem re­agiert sen­si­bel auf Ver­än­de­run­gen des Was­ser­haus­halts und bie­tet Le­bens­raum für et­li­che ge­fähr­de­te Pflan­zen- und Tier­ar­ten wie etwa der Bau­chi­gen Win­del­schne­cke und die Hel­ma­zur­jung­fer, eine streng ge­schütz­te Li­bel­len­art. 

Um dem Na­tur­schutz best­mög­lich Rech­nung zu tra­gen, wur­den die ein­zel­nen Maß­nah­men schon im Vor­hin­ein ge­mein­sam mit der Un­te­ren Na­tur­schutz­be­hör­de Köln, dem NABU, dem BUND so­wie dem Bünd­nis Hei­de­tras­se ent­wi­ckelt. 

Aus­zü­ge aus un­se­rer Pres­se­mit­tei­lung:

„Das FFH- und Na­tur­schutz­ge­biet »Thie­len­bruch und Thur­ner Wald« im Stadt­ge­biet von Köln wird fach­lich seit über zehn Jah­ren von uns be­treut. Dar­in sind lan­des­weit ein­zig­ar­ti­ge Bio­top­ty­pen vor­han­den, wie zum Bei­spiel das letz­te ver­blie­be­ne Kalk­flach­moor in NRW. Die Plä­ne zum zwei­glei­si­gen Aus­bau der di­rekt ne­ben dem Kalk­flach­moor lie­gen­den S-Bahn­stre­cke be­grüß­ten wir da­her zu­nächst nicht, da der Bio­top­typ sehr emp­find­lich auf Ein­grif­fe re­agiert (insb. auf Ver­än­de­run­gen im Was­ser­haus­halt). Dank ei­ner sehr kon­struk­ti­ven Zu­sam­men­ar­beit mit den Pro­jekt­trä­gern ge­lang es al­ler­dings, die Plä­ne so weit zu mo­di­fi­zie­ren, dass die Be­ein­träch­ti­gun­gen auf das Bio­top auf ein nach un­se­rer Ein­schät­zung un­schäd­li­ches Maß re­du­ziert wer­den konn­ten. Wir wür­den uns sehr freu­en, wenn die­ses Bei­spiel Schu­le macht.“

- Sön­ke Ges­ke, Ge­schäfts­füh­rer NABU-Na­tur­schutz­sta­ti­on Le­ver­ku­sen – Köln e.V.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit so ei­ner po­si­ti­ven Mel­dung ins Jahr 2024 star­ten kön­nen. Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ha­ben in den letz­ten Wo­chen und Mo­na­ten noch­mal al­les ge­ge­ben und die um­fang­rei­chen Un­ter­la­gen auf Herz und Nie­ren ge­prüft. Letzt­end­lich ha­ben wir 63 Ak­ten­ord­ner beim Ei­sen­bahn-Bun­des­amt ab­ge­ge­ben – das war eine ech­te Team­leis­tung, die mich sehr stolz macht. Mein Dank gilt auch den Pro­jekt­part­ner:in­nen: Denn ohne die Un­ter­stüt­zung des Auf­ga­ben­trä­gers go.Rhein­land, der Stadt Köln so­wie der Na­tur­schutz­ver­bän­de hät­ten wir die Pla­nun­gen nicht so schnell vor­an­trei­ben kön­nen – ge­ra­de an so ei­ner ex­po­nier­ten Stel­le wie dem FFH- und Na­tur­schutz­ge­biet Thie­len­bruch.“

- Jens Schä­fer, Lei­ter Aus­bau­pro­jek­te Kno­ten Köln

Zu den  Um­welt­schutz­maß­nah­men im Pro­jekt mehr hier.

Landesverkehrs- und Umweltminister Oliver Krischer zum Umweltschutz

Oli­ver Kri­scher, Mi­nis­ter für Um­welt, Na­tur­schutz und Ver­kehr des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, an­läss­lich des Star­tes des Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­rens im Ab­schnitt 2.1 (Dell­brück-Kalk) im Aus­bau­pro­jekt S11 zum The­ma Um­welt­schutz: Der Ab­schnitt be­trifft auch die neue Zwei­glei­sig­keit im Na­tur­schutz­ge­biet Thie­len­bruch.