Aus­bau von S11 und S-Bahn-Stamm­stre­cke

Das Projekt

Steckbrief

  • Ort: Bergisch Gladbach, Köln
  • Baumaßnahme: Erneuerung Oberbau, Bahnübergang, Erneuerung Ausrüstungstechnik
  • Projektstand: in Planung

Newsletter

Die S-Bahn-Li­nie 11 wird aus­ge­baut, um den Takt in den Haupt­ver­kehrs­zei­ten von 20 auf an­nä­hernd alle 5 Mi­nu­ten nach Ber­gisch Glad­bach zu ver­dich­ten. Da­mit die­ses er­heb­lich at­trak­ti­ve­re An­ge­bot Rea­li­tät wird, muss die Stre­cke aus­ge­baut wer­den. 

Die wichtigsten Baumaßnahmen im Projekt S11 im Überblick

  • Zwei­glei­si­ger Aus­bau der Stre­cke zwi­schen Köln-Dell­brück und Ber­gisch Glad­bach
  • Bau zu­sätz­li­cher Bahn­stei­ge am Haupt­bahn­hof, in Köln Mes­se/Deutz so­wie am Bahn­hof Ber­gisch Glad­bach
  • Bau der neu­en Sta­ti­on Köln-Kalk West
  • Bar­rie­re­frei­er Aus- bzw. Neu­bau al­ler Sta­tio­nen zwi­schen Köln-Hol­wei­de und Ber­gisch Glad­bach

Nach dem Aus­bau der S11 wer­den mehr als dop­pelt so vie­le S-Bah­nen zwi­schen Ber­gisch Glad­bach und Köln fah­ren. 

Des­halb sind Schall­schutz-Maß­nah­men ge­plant.  Dazu mehr In­for­ma­tio­nen wei­ter un­ten auf die­ser Sei­te.

 

Der Ausbau der S11 im Detail

Der Bahn­kno­ten Köln ist ei­ner der meist be­fah­re­nen Ab­schnit­te im Stre­cken­netz der Deut­schen Bahn. Pro­gno­sen für das Jahr 2025 ge­hen da­von aus, dass sich die An­zahl der Züge so­wohl im Per­so­nen- als auch im Gü­ter­ver­kehr wei­ter er­hö­hen wird. Um den Eng­pass auf­zu­lö­sen, ist ge­plant, die S-Bahn-Stamm­stre­cke (Köln Mes­se/Deutz – Köln Haupt­bahn­hof – Köln Han­sa­ring) aus­zu­bau­en und mit mo­der­ner Leit- und Si­che­rungs­tech­nik aus­zu­rüs­ten. Das er­mög­licht eine dich­te­re Zug­fol­ge, als sie der­zeit mög­lich ist.

Ziel ist ein um­fang­rei­che­res und zu­ver­läs­si­ge­res An­ge­bot für die Rei­sen­den. Das Pro­jekt zum Aus­bau der S11/S-Bahn-Stamm­stre­cke Köln ist das Schlüs­sel­pro­jekt für den S-Bahn-Aus­bau im Bahn­kno­ten Köln. 

In Köln Haupt­bahn­hof so­wie in Köln Mes­se/Deutz ist dazu der Neu­bau je ei­nes zu­sätz­li­chen Mit­tel­bahn­stei­ges ge­plant. In jede Rich­tung kann dann an zwei Bahn­steig­kan­ten im Wech­sel ge­hal­ten wer­den, wo­durch die nächs­te S‑Bahn schnel­ler fol­gen kann. Des Wei­te­ren ist vor­ge­se­hen, die Stre­cke der S11 zwi­schen Köln-Dell­brück und Ber­gisch Glad­bach zwei­glei­sig aus­zu­bau­en. In Duck­te­rath wird eine zwei­te Bahn­steig­kan­te er­rich­tet und in Ber­gisch Glad­bach wer­den drei wei­te­re Bahn­steig­kan­ten ge­baut.

Im ers­ten Schritt ist in der Haupt­ver­kehrs­zeit ein 5-Mi­nu­ten-Takt nach Ber­gisch Glad­bach vor­ge­se­hen. Mit Pro­jekt­ab­schluss pro­fi­tie­ren die Rei­sen­den auf die­sem Ab­schnitt von ei­nem grö­ße­ren Ver­kehrs­an­ge­bot bei ver­bes­ser­ter Fahr­plan­sta­bi­li­tät. In wei­te­ren Schrit­ten ist die Ver­la­ge­rung von Nah­ver­kehrs­zü­gen, die sich heu­te noch die Glei­se mit dem Fern- und Gü­ter­ver­kehr tei­len, auf die er­wei­ter­te S‑Bahn-In­fra­struk­tur ge­plant. 

Zur Er­schlie­ßung des sich auf dem ehe­ma­li­gen Ge­län­de der „Che­mi­schen Fa­brik Kalk (CFK)“ ent­wi­ckeln­den Stadt­quar­tiers ist zu­dem in Köln-Kalk West ein neu­er S-Bahn-Hal­te­punkt für die S 6 und die S11 mit ei­nem Mit­tel­bahn­steig ge­plant. Für den Stadt­teil Köln-Kalk wird es da­mit ne­ben „Köln Trim­born­stra­ße“ ei­nen zwei­ten Hal­te­punkt ge­ben.

Die Bahn­stei­ge der Hal­te­punk­te Köln-Hol­wei­de, Köln-Dell­brück und Ber­gisch Glad­bach - Duck­te­rath wer­den zu­sätz­lich auf 96 Zen­ti­me­ter über Schie­nen­ober­kan­te er­höht. Dies er­mög­licht den bar­rie­re­frei­en Ein- und Aus­stieg in die S-Bahn. 

Hauptbahnhof Köln

Visualisierung der Fassade des Kölner Hauptbahnhofs am Breslauer Platz

Ne­ben den zwei zu­sätz­li­chen S-Bahn-Glei­sen für die Stamm­stre­cke der S11, er­hält der Haupt­bahn­hof Köln auch eine neue Fas­sa­de. Die Nord­sei­te zum Bres­lau­er Platz hin wird neu ge­stal­tet. In ei­nem mehr­mo­na­ti­gen Aus­wahl­ver­fah­ren hat das Ar­chi­tek­tur­bü­ro J.MAY­ER.H und Part­ner aus Ber­lin den Zu­schlag für die Ge­stal­tung er­hal­ten.

Der Ent­wurf steht für eine durch­ge­hend of­fe­ne Ge­stal­tung. Ins­ge­samt wur­den drei Ar­chi­tek­tur­bü­ros be­auf­tragt, ei­nen Ge­stal­tungs­ent­wurf zu er­stel­len. Eine Jury, be­stehend aus den Pro­jekt­part­nern Deut­sche Bahn, Stadt Köln und dem Nah­ver­kehr Rhein­land, hat­te An­fang Juli 2021 den Ge­win­ner­ent­wurf ge­kürt.

Hohenzollernbrücke bleibt unverändert

Eine Er­wei­te­rung der Ho­hen­zol­lern­brü­cke ist für eine hö­he­re Leis­tungs­fä­hig­keit der S-Bahn-Stamm­stre­cke nach ei­nem Gut­ach­ten aus dem Jahr 2012 nicht er­for­der­lich. Der Stau der S-Bah­nen auf der Ho­hen­zol­lern­brü­cke ist den lan­gen Hal­te­zei­ten mit Fahr­gast­wech­sel in Köln Haupt­bahn­hof und Köln Mes­se/Deutz ge­schul­det.

Mit der neu­en Si­gnal­tech­nik und zu­sätz­li­chen Mit­tel­bahn­stei­gen in Köln Haupt­bahn­hof und Köln Mes­se/Deutz wird auch auf der Ho­hen­zol­lern­brü­cke ein zu­ver­läs­si­ger und flüs­si­ger Be­trieb er­mög­licht, da die S-Bah­nen durch das zu­sätz­li­che Bahn­steig­gleis ein­an­der schnel­ler fol­gen kön­nen.

Über Schallschutz allgemein

Die Deut­sche Bahn ar­bei­tet in­ten­siv dar­an, Lärm­be­ein­träch­ti­gun­gen durch den Ein­satz lei­se­rer Fahr­zeu­ge zu ver­rin­gern. Zu­sätz­lich ha­ben An­woh­ner:in­nen in Aus­bau­be­rei­chen An­spruch auf Lärm­schutz ge­mäß dem Bun­des­im­mis­si­ons­schutz­ge­setz (Lärm­vor­sor­ge).

Gut­ach­ter be­rech­nen die zu­künf­ti­ge Lärm­be­las­tung im Ver­lauf der Pla­nun­gen und ge­ben Emp­feh­lun­gen zum Schall­schutz. Die um­zu­set­zen­den Vor­keh­run­gen wer­den in den Plan­rechts­ver­fah­ren ab­schlie­ßend fest­ge­legt. 

Da Schall­schutz ge­setz­lich vor­ge­schrie­ben ist, müs­sen Schutz­maß­nah­men in je­dem Fall um­ge­setzt wer­den, wenn Grenz­wer­te über­schrit­ten wer­den – selbst wenn An­woh­ne­rin­nen und An­woh­ner frei­wil­lig auf Lärm­schutz ver­zich­ten möch­ten.

Auch bei der Fest­le­gung ge­eig­ne­ter Schall­schutz­maß­nah­men ist die DB ge­zwun­gen, sich streng an die ge­setz­li­chen Vor­ga­ben zu hal­ten. So müs­sen die Kos­ten ei­ner Schall­schutz­maß­nah­me an­ge­mes­sen zu ih­rer Wirk­sam­keit sein. Wirk­sam heißt, dass je in­ves­tier­tem Euro ein größt­mög­li­cher Nut­zen rea­li­siert wird. Da pas­si­ve Schall­schutz­maß­nah­men in der Re­gel deut­lich teu­rer sind, ist Schall­däm­mung an Ge­bäu­den meist kein ge­eig­ne­ter Er­satz für Schall­schutz­wän­de. Da­her kann die DB nicht ein­fach ak­ti­ve Schall­schutz­maß­nah­men durch pas­si­ven Schall­schutz er­set­zen, selbst wenn An­woh­ne­rin­nen und An­woh­ner dies wün­schen. Nichts­des­to­trotz ver­sucht die DB bei der Fest­le­gung der Schall­schutz­maß­nah­men Aspek­te wie das Stadt­bild, die Ver­schat­tung von Grund­stü­cken oder den Weg­fall von Park­plät­zen zu be­rück­sich­ti­gen.

Ergebnisse zum Schallschutz beim Ausbau der S11

Mit den Er­geb­nis­sen der Schall­tech­ni­schen Un­ter­su­chung sind die Pla­nun­gen des Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitts 2.2 zwi­schen Bahn­hof Ber­gisch Glad­bach und dem Bahn­über­gang Tan­nen­berg­stra­ße ab­ge­schlos­sen. Es ist der ers­te Ab­schnitt der S11, des­sen Pla­nungs­un­ter­la­gen wir Ende 2022 beim zu­stän­di­gen Ei­sen­bahn-Bun­des­amt (EBA) für das Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren ein­ge­reicht ha­ben.

Die Schall­tech­ni­sche Un­ter­su­chung für den Stre­cken­be­reich Bahn­hof Ber­gisch Glad­bach - Tan­nen­berg­stra­ße kommt zum Schluss, dass zwi­schen dem S-Bahn­hof Ber­gisch Glad­bach und dem Bahn­über­gang Tan­nen­berg­stra­ße in Zu­kunft kei­ne Grenz­wer­te über­schrit­ten wer­den. Die Schie­nen­stre­cke führt in die­sem Ab­schnitt aus­schließ­lich durch Ge­wer­be- und Misch­ge­bie­te. Für die­se gel­ten et­was hö­he­re Grenz­wer­te als zum Bei­spiel für Wohn­ge­bie­te. 

Auch für den Stre­cken­be­reich Duck­te­rath – Dell­brück – Hol­wei­de liegt das Schall­schutz­kon­zept vor. Die Er­geb­nis­se der Un­ter­su­chun­gen zei­gen, dass nach dem Aus­bau der S 11 der Lärm­pe­gel an et­li­chen Wohn­ge­bäu­den die Grenz­wer­te über­schrei­tet. Dort sind Schall­schutz­maß­nah­men not­wen­dig und ge­plant.

Am 28. Ok­to­ber 2022 ha­ben wir die Er­geb­nis­se der Öf­fent­lich­keit vor­ge­stellt

Die Pla­nun­gen für den Stre­cken­be­reich Duck­te­rath – Dell­brück – Hol­wei­de sind weit fort­ge­schrit­ten. Der ge­sam­te Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitt 2.1 Duck­te­rath – Köln-Kalk ging im De­zem­ber 2023 in das Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren. D.h., die Deut­sche Bahn (DB) hat die Pla­nungs­un­ter­la­gen beim zu­stän­di­gen Ei­sen­bahn-Bun­des­amt (EBA) ein­ge­reicht und das of­fi­zi­el­le Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren hat be­gon­nen. Am Ende des Ver­fah­rens ent­schei­det das EBA über die Ge­neh­mi­gung des S11-Aus­baus.

So funktioniert Schallschutz auf der Schiene

So funktioniert Schallschutz auf der Schiene © go.Rheinland

Naturschutz

Rund 560 Me­ter füh­ren beim zwei­glei­si­gen Aus­bau durch das Na­tur­schutz­ge­biet Thie­len­bruch zwi­schen Ber­gisch Glad­bach und Köln. 

Grund­sätz­lich gilt, dass in so­ge­nann­ten Fau­na-Flo­ra-Ha­bi­tat-Schutz­ge­bie­ten wie dem Thie­len­bruch kei­ne Ein­grif­fe vor­ge­nom­men wer­den dür­fen, die den Er­hal­tungs­zu­stand ver­schlech­tern. Das ge­sam­te Öko­sys­tem re­agiert sen­si­bel auf Ver­än­de­run­gen des Was­ser­haus­halts und bie­tet Le­bens­raum für et­li­che ge­fähr­de­te Pflan­zen- und Tier­ar­ten wie etwa der Bau­chi­gen Win­del­schne­cke und die Hel­ma­zur­jung­fer, eine streng ge­schütz­te Li­bel­len­art. 

Um dem Na­tur­schutz best­mög­lich Rech­nung zu tra­gen, wur­den die ein­zel­nen Maß­nah­men im Vor­hin­ein ge­mein­sam mit der Un­te­ren Na­tur­schutz­be­hör­de Köln, dem NABU, dem BUND so­wie dem Bünd­nis Hei­de­tras­se ent­wi­ckelt.
mehr...

"Building Information Modeling" (BIM)

Das Pro­jekt Kno­ten Köln – Aus­bau S 11/S-Bahn-Stamm­stre­cke“ ist ei­nes der Pro­jek­te, in de­nen das „Buil­ding In­for­ma­ti­on Mo­de­ling“ (BIM) ein­ge­führt wird – ein In­stru­ment zur in­no­va­ti­ven Ab­wick­lung von In­fra­struk­tur­pro­jek­ten, um un­ter an­de­rem bes­se­re Pla­nungs­qua­li­tät so­wie hö­he­re Kos­ten- und Ter­min­si­cher­heit zu er­zie­len. Mit BIM wer­den Pla­nung, Ab­lauf

und Nut­zung von Bau­wer­ken drei­di­men­sio­nal si­mu­liert. Ne­ben den geo­me­tri­schen In­for­ma­tio­nen flie­ßen auch Ter­min­plan- und Kos­ten­wer­te in das Mo­dell mit ein. Da­durch kön­nen Bau- und Kos­ten­ver­läu­fe vor­ab si­mu­liert, ge­steu­ert und bei dro­hen­den Mehr­kos­ten früh­zei­tig kor­ri­giert wer­den.

Aktuelles

Zeitplan

  • 09.09.2016

    Pla­nungs­ver­ein­ba­rung zum Aus­bau der S 11/S-Bahn-Stamm­stre­cke Köln zwi­schen der DB Netz AG, der DB Sta­ti­on&Ser­vice AG, dem Mi­nis­te­ri­um für Bau­en, Woh­nen, Stadt­ent­wick­lung und Ver­kehr des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len so­wie der Nah­ver­kehr Rhein­land GmbH (NVR) un­ter­zeich­net. Vor­pla­nung.

  • 2018: Start der Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung

    Bür­ger:in­nen­mes­sen, In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, Pu­bli­ka­tio­nen Print und on­line, On­line­dia­log, Stake­hol­der­ge­sprä­che, Ak­teurs­kon­fe­ren­zen

  • Mai 2020

    Be­ginn der Ent­wurfs- und Ge­neh­mi­gungs­pla­nung 

  • November 2022 

    Start des Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­rens für den Be­reich Ber­gisch Glad­bach Bahn­hof bis Bahn­über­gang Tan­nen­berg­stra­ße (Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitt 2.2)

  • April 2023

    Of­fen­la­ge der Plä­ne für den Teil­ab­schnitt Ber­gisch Glad­bach (Ber­gisch Glad­bach Bahn­hof – Tan­nen­berg­stra­ße) und be­glei­ten­de  In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für Bür­ger:in­nen 

  • Dezember 2023

    Start des Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­rens für den Be­reich Ber­gisch Glad­bach Tan­nen­berg­stra­ße bis Köln-Dell­brück/Kalk (Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitt 2.1)

Einschränkungen

Wäh­rend der Ar­bei­ten sind Ein­schrän­kun­gen im Zug­ver­kehr mög­lich. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen wer­den recht­zei­tig be­kannt­ge­ge­ben.

Mediathek

09.08.2023

Vi­sua­li­sie­rung

An der S-Bahn-Stamm­stre­cke von Köln Mes­se/Deutz über den Haupt­bahn­hof Köln bis Köln Han­sa­ring sind um­fang­rei­che Aus­bau­ar­bei­ten für die S-Bahn S 11 vor­ge­se­hen

© Deutsche Bahn AG
10.08.2023

Pro­jekt­über­sicht des S-Bahn-Aus­baus in Köln und Ber­gisch Glad­bach

Juni 2022

© DB
10.08.2023

Der Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitt 2.2 für den S-Bahn-Aus­bau

Juni 2022

© DB
10.08.2023

Der Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitt 2.1 für den S-Bahn-Aus­bau

Juni 2022

© DB

Kontakt

Brigitte Mackscheidt

DB InfraGO AG

Haben Sie Fragen zum Projekt?
Dann können Sie mich gern kontaktieren:

s11@deutschebahn.com