Auf dem Gelände des ICE-Instandhaltungswerkes in Köln-Nippes befindet sich (links im Bild mit roten S-Bahnen) auch das S-Bahn-Werk mit dem Werkstattgebäude (links vorne) und der Außenreinigungsanlage (rechts hinten), einer Art Waschstraße für die S-Bahnen.

Süd­li­ches Zu­füh­rungs­gleis Köln-Nip­pes

Das Projekt

Steckbrief

  • Ort: Köln-Nippes
  • Baumaßnahme: Erneuerung Oberbau
  • Projektstand: in Planung

Neubau eines Zuführungsgleises in die S-Bahn-Abstellanlage in Köln-Nippes

Da­mit die S-Bah­nen in Köln zu­ver­läs­sig be­trie­ben wer­den kön­nen, ist es nö­tig, die Fahr­zeu­ge re­gel­mä­ßig zu war­ten. Der Stand­ort Nip­pes mit sei­ner Ab­stell- und War­tungs­an­la­ge er­füllt aber ge­ra­de in Zu­kunft nur im Zu­sam­men­hang mit ei­ner Süd­an­bin­dung die­sen Zweck, denn zur­zeit kön­nen die Züge aus Rich­tung Köln Hbf nur über Ran­gier­ma­nö­ver über Glei­se der Fern­bahn in die An­la­ge ein­fah­ren. Eine di­rek­te Fahrt aus der S-Bahn-Stre­cke in die An­la­ge ist nicht mög­lich. Wenn nun künf­tig mehr Züge im Fern­ver­kehr fah­ren und der S-Bahn-Takt dich­ter wird, wird es an die­ser Stel­le schlicht zu eng für alle.

Mit die­sem Wis­sen pla­nen wir seit 2005 den Neu­bau ei­nes süd­li­chen Zu­füh­rungs­glei­ses – mit War­te- und Be­geg­nungs­ab­schnitt. Das Zu­füh­rungs­gleis ent­steht in ei­nem Ge­biet zwi­schen den S-Bahn-Hal­te­punk­ten Köln-Nip­pes und Köln Gel­dern­stra­ße/Park­gür­tel. Es han­delt sich da­bei um eine nach Höhe Sech­zig­stra­ße ab­wärts­füh­ren­de Ram­pe, die im spä­te­ren Ver­lauf ent­lang der Stra­ße „Am Aus­bes­se­rungs­werk“ zwei­glei­sig wird. Schließ­lich führt die Rou­te über die der­zeit un­ge­nutz­te, zu die­sem Zweck vor­sorg­lich er­hal­te­ne Brü­cke über den Mau­en­hei­mer Gür­tel. Durch ei­nen eben­falls vor­sorg­lich er­hal­te­nen Tun­nel kommt das neue Gleis wie­der nach oben auf die Höhe des Bahn­damms.

Vier Va­ri­an­ten wur­den für die­ses Bau­vor­ha­ben un­ter­sucht. Der maß­geb­li­che Vor­teil der ein­ge­reich­ten Va­ri­an­te ist, dass S-Bah­nen stö­rungs­frei in die Ab­stell­an­la­ge ein- und aus­fä­deln kön­nen. Dazu läuft der Ver­kehr auf dem Zu­füh­rungs­gleis durch den vor­han­de­nen Tun­nel („Über­wer­fungs­bau­werk“) und kann auch in den Stoß­zei­ten flüs­sig ein- und aus­fä­deln.  Bei kei­ner der an­de­ren Va­ri­an­ten wird dies er­reicht.

Das Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren zum „Neu­bau ei­nes süd­li­chen Zu­füh­rungs­glei­ses zu der Ab­stell­an­la­ge Köln-Nip­pes“ be­gann 2007 und be­fin­det sich zur­zeit in der Ge­neh­mi­gungs­pla­nung.

Wir pla­nen, bei Be­ginn der Ar­bei­ten in ei­nem ers­ten Schritt Schall­schutz­wän­de zu er­rich­ten. So pro­fi­tie­ren die An­woh­ner:in­nen be­reits früh von den Schall­schutz­vor­keh­run­gen und er­hal­ten so eine bau­li­che Tren­nung zur wei­te­ren Bau­stel­le.

Ohne das ge­plan­te Zu­füh­rungs­gleis in Nip­pes steht der Aus­bau des Köl­ner S-Bahn-Net­zes in­fra­ge. Von die­sem Bau­vor­ha­ben hängt ein sta­bi­ler Be­trieb im hoch­fre­quen­ten Kno­ten Köln ab und mit ihm Qua­li­tät und Zu­ver­läs­sig­keit des Nah­ver­kehrs­sys­tems für die Men­schen in der Re­gi­on.  

Die Stär­kung des S-Bahn-Ver­kehrs wie­der­um ist ein wich­ti­ger Bau­stein für eine CO2-arme Mo­bi­li­tät in Köln.

Zeitplan

  • 2007

    Be­ginn des Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­rens

  • 2008

    Of­fen­la­ge

  • 2009

    Er­ör­te­rungs­ter­min

  • 2014

    Of­fen­la­ge

  • 2016

    Of­fen­la­ge

  • 2017

    Er­ör­te­rungs­ter­min

  • 2022

    Of­fen­la­ge

Die Stadt und die Deut­sche Bahn AG ha­ben das Vor­ha­ben um­fas­send und mehr­fach öf­fent­lich ge­macht: 2008 bei der Of­fen­la­ge der Plan­un­ter­la­gen, 2009 beim Er­ör­te­rungs­ter­min im Bör­sen­saal der IHK Köln, 2014 bei der er­neu­ten Of­fen­la­ge (Deck­blatt 1), 2016 bei ei­ner er­neu­ten Of­fen­la­ge (Deck­blatt 2), 2017 bei ei­nem wei­te­ren Er­ör­te­rungs­ter­min (Deck­blatt 1 und 2) und zu­letzt 2022 bei der Of­fen­la­ge des Deck­blatts 3. 

Hier ha­ben wir fol­gen­de Än­de­run­gen der Plä­ne of­fen­ge­legt: Wir ha­ben das Schall­gut­ach­ten kom­plett über­ar­bei­tet und um wei­te­re und al­ter­na­ti­ve Schall­schutz­vor­keh­run­gen er­gänzt. Im Er­geb­nis der Neu­be­rech­nung än­dert sich die Höhe der Schall­schutz­wän­de. Nach ei­ner er­schüt­te­rungs­tech­ni­schen Neu­be­rech­nung kor­ri­gie­ren wir die im­mis­si­ons­min­dern­den Maß­nah­men am Ober­bau. Hin­zu­ge­kom­men ist auch ein Bau­lärm­gut­ach­ten so­wie ein Ver­si­cke­rungs­nach­weis.

Mediathek

14.08.2023

ICE-In­stand­hal­tungs­werk in Köln-Nip­pes

Auf dem Ge­län­de des ICE-In­stand­hal­tungs­wer­kes in Köln-Nip­pes be­fin­det sich (links im Bild mit ro­ten S-Bah­nen) auch das S-Bahn-Werk mit dem Werk­statt­ge­bäu­de (links vor­ne) und der Au­ßen­rei­ni­gungs­an­la­ge (rechts hin­ten), ei­ner Art Wasch­stra­ße für die S-Bah­nen.

© Deutsche Bahn AG / Daniel Saarbourg

Kontakt

Brigitte Mackscheidt

DB InfraGO AG

Haben Sie Fragen zum Projekt?
Dann können Sie mich gern kontaktieren:

knoten-koeln@deutschebahn.com