Erft­bahn: Die RB 38 wird zur S 12

Das Projekt

Steckbrief

  • Ort: Horrem - Bedburg
  • Baumaßnahme: Erneuerung Oberbau, Bahnübergang
  • Projektstand: in Planung

Newsletter

Das ist geplant

Für eine schnel­le­re und kom­for­ta­ble­re Ver­bin­dung zwi­schen Köln und Bedburg (Erft) ist ge­plant, die Stre­cke zwi­schen Ker­pen-Hor­rem und Bedburg (Erft) für ei­nen elek­tri­fi­zier­ten S-Bahn-Be­trieb aus­zu­bau­en. Auf­grund der ge­plan­ten hö­he­ren Ge­schwin­dig­kei­ten und Ver­dich­tung des Tak­tes wird es not­wen­dig, ei­ni­ge zu­sätz­li­che zwei­glei­si­ge Ab­schnit­te zu schaf­fen. Zu­dem wer­den alle Sta­tio­nen ent­lang der Ste­cke mo­der­ni­siert und bar­rie­re­frei ge­stal­tet.

Die Stadt Köln und das Um­land ge­hö­ren in Nord­rhein-West­fa­len zu den Re­gio­nen mit ei­nem star­ken Be­völ­ke­rungs- und Wirt­schafts­wachs­tum. Um dem eben­so pro­gnos­ti­zier­ten Wachs­tum des Rei­sen­den­auf­kom­mens ge­recht zu wer­den, ist ge­plant, die Ka­pa­zi­tät im Köl­ner S-Bahn-Netz zu stei­gern.

Im Rah­men des Er­gän­zungs­pa­kets zum Aus­bau der S 11/S-Bahn-Stamm­stre­cke Köln ist vor­ge­se­hen, die eben­falls stark nach­ge­frag­te Stre­cke der Erft­bahn (RB 38) von Ker­pen-Hor­rem bis Bedburg (Erft) für ei­nen S-Bahn-Ver­kehr mit 20-Mi­nu­ten-Takt aus­zu­bau­en. Da­für muss die­ser Ab­schnitt voll­stän­dig elek­tri­fi­ziert und vor

den Sta­tio­nen Bedburg (Erft) und Berg­heim (Erft) auf zwei Glei­se er­wei­tert wer­den. Der Neu­bau und die Ver­län­ge­rung von Aus­weich­stel­len und An­pas­sun­gen der Leit- und Si­che­rungs­tech­nik ist eben­falls vor­ge­se­hen. Zu­dem wer­den alle Sta­tio­nen ent­lang der Ver­bin­dung mo­der­ni­siert und bar­rie­re­frei ge­stal­tet.

Da­durch wird eine leis­tungs­fä­hi­ge und um­welt­freund­li­che Ver­bin­dung zwi­schen dem Rhein-Erft-Kreis und der Stadt Köln er­mög­licht. Das Um­land der Me­tro­po­le Köln kann im auf­kom­men­den Struk­tur­wan­del wei­ter ge­stärkt und so­wohl als Wohn­ort als auch für Un­ter­neh­men at­trak­tiv ge­stal­tet wer­den.

Weitere Bestandteile des Ergänzungspaketes

Zum Er­gän­zungs­pa­ket ge­hört ne­ben den Ar­bei­ten auf der Stre­cke Ker­pen-Hor­rem – Bedburg (Erft) auch der Bau ei­nes S-Bahn-Hal­te­punk­tes in Köln-Mül­heim (Köln Ber­li­ner Stra­ße) im Ver­lauf der S 6 (zwi­schen Es­sen Haupt­bahn­hof und Köln Worrin­gen). Die­ser dient als wei­te­re Um­stei­ge­mög­lich­keit zum Bus- und Stadt­bahn­netz (Li­nie 4). Die Zu­we­gung zu den Hal­te­stel­len

der Li­nie 4 wur­de be­reits mit der Stadt ab­ge­stimmt und in die wei­te­re Pla­nung ein­be­zo­gen. Dar­über hin­aus ist der Neu­bau ei­ner Ab­zweig­ver­bin­dung am Hal­te­punkt Köln-Mün­gers­dorf Tech­no­lo­gie­park für die zu­künf­ti­ge Füh­rung von S-Bah­nen in Rich­tung Pul­heim und Mön­chen­glad­bach ge­plant.

Schallschutz

Grund­sätz­lich ha­ben An­woh­ner:in­nen in Aus­bau­be­rei­chen An­spruch auf Schall­schutz ge­mäß dem Bun­des­im­mis­si­ons­schutz­ge­setz (Lärm­vor­sor­ge). Ein Gut­ach­ter wird die zu­künf­ti­ge Lärm­be­las­tung im Ver­lauf der wei­te­ren Pla­nun­gen be­rech­nen und gibt Emp­feh­lun­gen zu pas­sen­den Vor­keh­run­gen. Grund­sätz­lich

wird zwi­schen ak­ti­vem Schall­schutz di­rekt am Gleis (z. B. Schall­schutz­wän­de) und pas­si­vem Schall­schutz (z. B. schall­ge­dämm­te Fens­ter an Wohn­ge­bäu­den) un­ter­schie­den. Wel­che Vor­keh­run­gen wo um­zu­set­zen sind, wird in den ab­schlie­ßen­den Be­tei­li­gungs- und Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren fest­ge­legt.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Der Aus­bau der Erft­bahn wur­de in das "In­ves­ti­ti­ons­ge­setz Koh­le­re­gio­nen (InvKG)" über­nom­men. Dies stellt die Fi­nan­zie­rung des Pro­jek­tes auf eine neue Grund­la­ge. 

Seit Mit­te 2020 galt für die Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren im Pro­jekt das neu er­las­se­ne Maß­nah­men­ge­setz­vor­be­rei­tungs­ge­setz (MgvG). Der Ge­setz­ge­ber hat Ende 2023 die Auf­he­bung des MgvG be­schlos­sen. 

Die nach MgvG be­gon­ne­nen vor­be­rei­ten­den Ver­fah­ren wer­den nach dem Wil­len des Ge­setz­ge­bers nach dem je­weils für das Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren gel­ten­den Recht fort­ge­setzt. 

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung

Um das Pro­jekt ef­fi­zi­ent und er­folg­reich um­set­zen zu kön­nen, ist die früh­zei­ti­ge und kon­ti­nu­ier­li­che Ein­bin­dung so­wohl der Bür­ger:in­nen als auch der Ver­tre­ter:in­nen un­ter­schied­lichs­ter In­ter­es­sens­grup­pen von zen­tra­ler Be­deu­tung. Vom 19. Juni bis 19. Juli 2019 hat­ten Sie die Mög­lich­keit, Ihre An­re­gun­gen zum Aus­bau der Erft­bahn (RB 38) di­rekt in den Pla­nungs­pro­zess ein­zu­brin­gen. Ana­log zum Aus­bau der S 11 wur­de ein On­line-Dia­log an­ge­bo­ten.

Dar­über hin­aus fan­den im Juli 2019 je­weils eine In­fo­mes­se in Bedburg und in Berg­heim statt. Dort hat­ten Sie die Mög­lich­keit, Ihre Fra­gen und An­re­gun­gen di­rekt an die Pro­jekt­part­ner zu rich­ten und sich aus ers­ter Hand über das ge­plan­te Aus­bau­pro­jekt zu in­for­mie­ren.

Nach Be­en­di­gung der Bür­ger­be­tei­li­gung wur­den die Ein­ga­ben von Pla­nungs­exper­ten auf ihre Mach­bar­keit ge­prüft und so weit wie mög­lich in die wei­te­re Pla­nung über­nom­men. An­ge­sichts der Viel­zahl an Wün­schen wur­den zu­nächst zen­tra­le The­men zu­sam­men­ge­fasst, die von meh­re­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ge­äu­ßert wur­den.

Zu­dem wur­den zahl­rei­che The­men ein­ge­bracht, die nicht in den Ver­ant­wor­tungs­be­reich des Stre­cken­aus­bau­pro­jekts der Deut­schen Bahn und dem Nah­ver­kehr Rhein­land (NVR) fal­len. Dazu zäh­len P+R-Park­plät­ze an den Sta­tio­nen, die in kom­mu­na­ler Ver­ant­wor­tung lie­gen. Al­ler­dings ste­hen die Pro­jekt­part­ner in en­gem Aus­tausch mit den Kom­mu­nen, um die Park­platz­si­tua­ti­on, wo nö­tig, wei­ter zu ver­bes­sern und die Wege zwi­schen der den Sta­tio­nen und den mög­li­chen Park­plät­zen nut­zer­freund­lich zu ge­stal­ten.

Aktuelles

Zeitplan

  • August 2017

    Pla­nungs­ver­ein­ba­rung zwi­schen dem Land Nord­rhein-West­fa­len, dem Zweck­ver­band Nah­ver­kehr Rhein­land (NVR) und der Deut­schen Bahn ge­schlos­sen

  • 11/2018 Start der Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung

    Bür­ger:in­nen­mes­sen, In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, Pu­bli­ka­tio­nen Print und on­line, On­line­dia­log, Sta­ke­hol­der­ge­sprä­che, Ak­teurs­kon­fe­ren­zen

  • Ende 2019

    Ab­schluss der Vor­pla­nung

  • Anfang 2023

    Nach re­le­van­ten Ge­set­zes­än­de­run­gen zu Fi­nan­zie­rung und Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren bei gro­ßen Pro­jek­ten wird die De­tail­pla­nung vor­an­ge­trie­ben.

Nach re­le­van­ten Ge­set­zes­än­de­run­gen zu Fi­nan­zie­rung und Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren bei gro­ßen Pro­jek­ten wird seit An­fang 2023 die De­tail­pla­nung vor­an­ge­trie­ben. Ver­mes­sungs­ar­bei­ten und Er­kun­dun­gen zum Bau­grund sind ers­te De­tail­vor­ha­ben, be­vor die be­auf­trag­ten In­ge­nieur­bü­ros drei­di­men­sio­na­le di­gi­ta­le Pla­nungs­ent­wür­fe auf­stel­len. Da­bei flie­ßen wei­te­re Un­ter­su­chungs­er­geb­nis­se ein, bei­spiels­wei­se zum Schall­schutz. 

Einschränkungen

Wäh­rend der Ar­bei­ten sind Ein­schrän­kun­gen im Zug­ver­kehr mög­lich. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen wer­den recht­zei­tig be­kannt­ge­ge­ben.

Mediathek

10.08.2023

Über­sicht der Ar­bei­ten auf dem Stre­cken­ab­schnitt Ker­pen-Hor­rem – Bedburg (Erft) (De­zem­ber 2022)

© DB
10.08.2023

In­fo­mes­se in Bedburg am 4. Juli 2019

© DB

Kontakt

Brigitte Mackscheidt

DB InfraGO AG

Haben Sie Fragen zum Projekt?
Dann können Sie mich gern kontaktieren:

s11@deutschebahn.com