Erneuerung Eisenbahnüberführung Innere Kanalstraße in Köln (S-Bahn) Strecke 2620, km 1,578

In­ne­re Ka­nal­stra­ße in Köln - Er­neue­rung Ei­sen­bahn­über­füh­rung

Das Projekt

Steckbrief

  • Ort: Köln
  • Baumaßnahme: Brücke
  • Projektstand: in Planung

Newsletter

Die ein­glei­si­ge Ei­sen­bahn­über­füh­rung In­ne­re Ka­nal­stra­ße in Köln-Nip­pes wird er­neu­ert. Die Be­stands­brü­cke aus dem Jahr 1915 hat das Ende ih­rer tech­ni­schen Nut­zungs­dau­er er­reicht.

Die neue Ei­sen­bahn­über­füh­rung über­führt die fünf­strei­fi­ge In­ne­re Ka­nal­stra­ße und bleibt in der lich­ten Wei­te un­ver­än­dert bei 26,00 m. Die lich­te Höhe wird über die ge­sam­te Brü­cken­län­ge auf 4,50 m er­höht.

We­sent­li­ches Ziel der Bau­maß­nah­me in Köln-Nip­pes ist ne­ben der Er­hö­hung der lich­ten Höhe auf 4,50 m über die ge­sam­te Brü­cken­län­ge, die Ver­füg­bar­keit der In­fra­struk­tur si­cher­zu­stel­len. 

Des­halb ist es eine zen­tra­le Auf­ga­be der DB In­fra­GO AG, die be­ste­hen­de Über­füh­run­g nach ak­tu­ell gel­ten­dem Stan­dard so­wie tech­ni­schem Re­gel­werk zu ver­bes­sern.

Ist:-Zu­stand:
- Stahl­bo­gen-Über­bau von 1915​
- Fünf­spu­ri­ge Stra­ße mit beid­sei­tig an­ge­ord­ne­ten Geh-/Rad­we­gen​
- Va­ri­ie­ren­de Durch­fahrts­hö­he 2,0 m – 4,90 m​

​Soll-Zu­stand:
- Stahl­trog-Über­bau ​
- Ein­heit­lich durch­ge­hen­de Durch­fahrts­hö­he von 4,50 m

Zeitplan

  • November 2024 - Januar 2025

    vor­be­rei­ten­de Maß­nah­men 

  • Juli - August 2025

    Haupt­ar­bei­ten

  • September 2025

    In­be­trieb­nah­me

  • September - Dezember 2025 

    Rest­ar­bei­ten

Die ers­ten vor­be­rei­ten­den Maß­nah­men fin­den vor­aus­sicht­lich zwi­schen No­vem­ber 2024 und Ja­nu­ar 2025 statt. In die­sem Zeit­raum sol­len Ro­dungs­ar­bei­ten im und au­ßer­halb des Gleis­be­reichs, Ka­bel­ar­bei­ten, die Ram­pen­her­stel­lung, die Her­stel­lung der Bau­stel­len­ein­rich­tung und Kampf­mit­tel­son­die­run­gen statt­fin­den. Im wei­te­ren Jah­res­ver­lauf zwi­schen Juli und Au­gust 2025 sol­len dann die Haupt­ar­bei­ten durch­ge­führt wer­den. Dazu ge­hö­ren u.a. das Her­stel­len der Win­kel­stütz­wän­de und der Ka­bel­hilfs­brü­cke, der Teil­ab­bruch der Be­stands­wi­der­la­ger, der Aus­bau des Be­stand­über­baus, das Her­stel­len der Bohr­pfäh­le, der Mi­kro­bohr­pfäh­le und der neu­en Wi­der­la­ger und der Ein­bau des neu­en Über­baus und Ober­baus. 

Im An­schluss dar­an kann vor­aus­sicht­lich im Sep­tem­ber 2025 die In­be­trieb­nah­me er­fol­gen. Zwi­schen Sep­tem­ber und De­zem­ber 2025 fin­den Rest­ar­bei­ten statt. Dazu ge­hö­ren u. a. land­schafts­pfle­ge­ri­sche Maß­nah­men, das Her­stel­len ei­ner Ret­tungs­trep­pe so­wie der Rück­bau der Ram­pen und der Ka­bel­hilfs­brü­cke.

Einschränkungen

Es wer­den ver­mehrt lär­min­ten­si­ve Ar­bei­ten statt­fin­den, über die wir die An­woh­nen­den ge­son­dert in­for­mie­ren wer­den. Die In­ne­re Ka­nal­stra­ße wird vsl. in den Som­mer­fe­ri­en 2025 an meh­re­ren Wo­chen­en­den voll ge­sperrt.

Wäh­rend der Bau­maß­nah­men wird es zu Ein­schrän­kun­gen im Zug­ver­kehr kom­men. Dar­über wird zeit­nah ge­son­dert in­for­miert.

Kontakt

Brigitte Mackscheidt

DB InfraGO AG

Haben Sie Fragen zum Projekt?
Dann können Sie mich gern kontaktieren:

knoten-koeln@deutschebahn.com